Mit der Fähre nach Sardinien

Fähre nach Sardinien Sardinien ist die zweitgrößte Insel Italiens und besticht durch ihre atemberaubende Natur. Landschaftliche Vielfalt wie idyllische Strände, rote Granitfelsen, malerische Städte und einsame Buchten ist ein Synonym für Sardinien. Lange zeit galt diese Insel als Geheimtipp und wer ein Campingenthusiast ist wird ganz auf seine Kosten kommen.

Die wichtigsten italienischen Städte wie Genua, Neapel, Palermo und Livorno bieten eine Überfahrt mit der Fähre an. Eine einfache Fahrt auf die Insel variiert, je nach Abfahrtsort, zwischen drei und sechs Stunden. Hauptanlegestellen der autonomen Region sind Golfo Aranci, La Maddalena, Olbia und die Hauptstadt Cagliari. Die Infrastruktur der Insel ist hervorragend, so dass man mit dem Wohnwagen oder Campinganhänger sehr gut umherreisen kann. Sardinien ist seit 2005 in acht verschiedene Provinzen gegliedert. Jede Provinz hat ihre landschaftliche Eigenart und fasziniert dadurch immer wieder aufs neue.

Im äußersten Südosten liegt die Region Carbonia-Iglesias. Sie zeichnet sich durch eine weitgehend unberührte Natur aus. Der Westen der Insel ist touristisch noch nicht so sehr erschlossen, so dass die Provinzen Oristano und Medio Campidano durch ihre ausgedehnten Lagunenseen und endlosen Dünen zum Sinnentaumeln verleiten. In Sassari und Olbia Tempo befinden sich bizarre Hügellandschaften, schöne Küstendörfer und traumhafte Strände. Dort befindet sich auch die weltberühmte Smaragdküste, Costa Smeralda. Sie bieten zerklüftete Felsenufer und traumhafte Strände. Es gibt zahlreiche Campingplätze die direkt an der Küste liegen. Baia Blu la Tortuga ist ein Campingplatz der selbst vom ADAC Reiseführer mit den Bestnoten bewertet wurde. Die östlichen drei Provinzen Nuoro, Ogliastra und Cagliari besitzen auch viele schöne Campingplätze auf denen man die geniale Landschaft in sich aufsaugen kann. Camping auf Sardinien ist einzigartig und wer für sich einen perfekten Campingplatz sucht wird schnell fündig werden.

Camping auf Sardinien

Sardinien bietet nicht nur eine der unglaublich schönsten Natur und traumhaften Sandstrände, sondern auch bezahlbare Campingplätze, die einen günstigen Urlaub mit Karibikfeeling in unserer Nähe zulassen.  Wer schon mal da war, weiß die Abgeschiedenheit der Natur und die Freundlichkeit der Menschen dort meist schnell zu schätzen. Und die meisten die einmal zum Camping auf Sardinien waren kommen gern wieder. Wir sind letztes Jahr zum 2ten mal nach Sardinien zum Campen gefahren und haben beim letzten Mal eine kleine Sight-Seeing-Tour von Olbia im Norden nach Cagliari in den Süden gemacht und uns auf dem Weg die verschiedenen Campingplätze angesehen.

Teilweise haben wir Sandproben von den verschiedensten Stränden mitgenommen, um später sehen zu können, an welchem Strand es den saubersten und schönsten Sand gibt, nur um uns beim nächsten Mal besser entscheiden zu können wo es denn wieder hin gehen soll. Jeden Strand den wir auf unserem Weg durch Sardinien angefahren haben, hat uns aufs Neue fasziniert.

Am Ende der Reise steht man dann da und weiß nicht mehr so recht wo es denn am schönsten war, weil jeder Strand seine eigenen kleinen Ecken und Plätze hat, in die man sich auch schnell verliebt. Für uns steht eines fest… Sardinien ist die schönste Insel für einen Urlaub. Ganz egal ob im Hotel oder auf dem Campingplatz.